MTV Dießen am Ammersee

zu unserer Facebook-Site
  • 03_MTV_-_Haunshofen_2.jpg
  • 04_Mannschaftsfoto_Grau.jpg
  • 02_MTV_-_Haunshofen_1.jpg
  • 01_Mannschaftsfoto_Rot.jpg
  • 06_MTV_-_Hohenrain.jpg
  • 05_MTV_-_Hohenrain.jpg

MTV erntet Früchte der langjährigen Jugendarbeit

Die Fußballer des MTV Dießen können Weihnachten heuer als Tabellenführer feiern – zum ersten Mal seit über zehn Jahren. Für die Dießener ist klar: Dieser Erfolg kommt nicht von ungefähr, sondern ist das Ergebnis grenzenlosen Engagements und der Lohn für eine stetige Entwicklung.

„Wir ernten jetzt die Früchte der harten Arbeit, die vor einigen Jahren gemacht wurde“, sagt MTV-Spielertrainer Philipp Ropers. Denn: 53 Spieler hat der MTV in der Hinrunde im Herrenbereich eingesetzt. Davon stammen 50 aus der eigenen Jugend und rund die Hälfte gehört den Jahrgängen 2001, 2002 und 2003 an.

Was diese drei Jahrgänge so besonders macht: „Diese Spieler haben von klein auf von unserem damals neuen Konzept in der Jugendarbeit profitiert“, erklärt Ropers. Wie sich zeige, sei das ein guter Weg gewesen.

Begonnen hatte diesen Weg 2008 Jens Ropers als Jugendleiter gemeinsam mit Dieter Noack, der für die Finanzen verantwortlich war. Später übernahm Franco Nocera seine Aufgaben. „Wir waren ein eingeschworener Haufen, viele Hände haben mitangepackt“, berichtet Jens Ropers zurückblickend.

Er lobt beispielsweise die gute Mischung im Trainerteam aus lizensierten Trainern von außerhalb wie Biljal Biljalov und Tomas Tomic sowie engagierten Dießenern wie Thomas Westenrieder, Thomas Steigenberger, Klaus Schöniger und Erwin Ertl, der sich außerdem um den Platz kümmerte. Dazu halfen auch einige Eltern im organisatorischen Bereich mit. Zum Beispiel verwaltete Simone Di Maggio das Passwesen und Bernhard Streidl kümmerte sich um Material-Beschaffungen.

Der MTV war in der Jugend gut aufgestellt, hatte in jeder Altersklasse mindestens eine eigene Mannschaft und schaffte es mit mehreren Teams bis in die Kreisliga der jeweiligen Altersstufe. „Die Spieler konnten Erfahrungen sammeln, die ihnen auch bei den Erwachsenen viel nützen“, sagt Philipp Ropers.

Ein Erlebnis, das wohl kein Dießener Jugendspieler vergessen wird, ist der Ammersee-Cup, das größte Kleinfeldturnier Süddeutschlands. An einem Wochenende im Juli wird Dießen seit 2006 zum Treffpunkt für die Stars von morgen. „Auch das geht natürlich nicht ohne das ehrenamtliche Engagement zahlreicher Helfer“, sagt Jens Ropers. Prägender Initiator des Turniers war Roland Wolloner-Scharfe. Später wurde das Turnier federführend von Anna und Franz Schranner, Hans Sedlmeier, Thomas Schaub, Sabine und Ingo Bollinger sowie Katja und Andreas Thon organisiert.

„Diese Veranstaltung und insgesamt der Einsatz vieler Helfer sorgt für Identifikation und bindet die Spieler an den Verein“, betont Philipp Ropers. „Dafür können wir uns nicht oft genug bedanken.“ Für den 28-Jährigen ist klar: Ohne das Engagement von damals wäre auch der Erfolg von heute nicht möglich. Nun liegt es an den Männern selbst, diesen mit zwei Aufstiegen im Sommer zu krönen.

MTV Haunshofen 1

Foto: Ralf Ruder

Bukoll und der MTV - seit Jahren starke Partner

Die Hinrunde ist bereits gespielt. In der langen spielfreien Zeit vor Saisonbeginn hat sich bei den Fußballern des MTV Dießen einiges getan. Die Kabine wurde aufwendig renoviert, verschiedene Materialien besorgt und dazu gibt’s neue Trikots, Aufwärm- und Präsentationsshirts. Das geht freilich nicht ohne die Unterstützung von Sponsoren. Und die möchte der MTV vorstellen. Heute: Bukoll GmbH Bäder und Wärme und die Senertec Center Oberland GmbH.
„Es ist für mich und unsere Familie eine Freude, den Sport in Diessen zu unterstützen. Die Bekanntschaft zu Spielern und Menschen rund um den MTV-Fußball verbindet“, sagt Dominik Bukoll. Kein Wunder also, dass er dem Verein von Kindesbeinen an verbunden ist und seine Familie die Fußballer schon seit vielen Jahren unterstützt. „Manche der Herrenspieler haben schon in der U13 in Senertec-Trikots gespielt“, berichtet MTV-Spielertrainer Philipp Ropers.
Die Firma Bukoll gibt’s schon seit über 40 Jahren. Es gehe um Haustechnik, nachhaltige Energielösungen und schöne Bäder, erklärt Dominik Bukoll. Dazu kam 2003 die Senertec Center Oberland GmbH, die auch in Familienhand liegt. „Wir wünschen den Fußballern alles Gute für eine hoffentlich erfolgreiche Saison“, sagt Dominik Bukoll.
Damit ist die Vorstellung der Sponsoren abgeschlossen. „Es ist fantastisch, wie viel Unterstützung wir bekommen“, fasst Philipp Ropers zusammen. „Dafür bedanken wir uns bei allen ganz herzlich und hoffen, dass wir das mit guten Leistungen zurückzahlen können.“

Sponsorenfoto Bukoll

MTV gewinnt Jahresabschluss in Höhenrain

Der MTV Dießen geht als Spitzenreiter der A-Klasse 5 in die Winterpause. Das letzte Spiel des Jahres gewann der MTV beim FSV Höhenrain II souverän mit 3:0 (2:0). Da Tabellenführer Königsdorf strauchelte, gelang den Dießener damit zum Jahresabschluss der Sprung auf Platz eins.
„Insgesamt können wir mit der Leistung zufrieden sein, vor allem im zweiten Abschnitt waren wir sehr dominant“, kommentierte MTV-Spielertrainer Philipp Ropers die Partie beim Tabellenletzten. Wobei die Torausbeute seiner Meinung nach etwas höher hätte ausfallen können.
In den Anfangsminuten hielten die Gastgeber noch stark dagegen, zeigten sich mehrmals in der gegnerischen Hälfte. Das Team vom Ammersee holte sich erst nach und nach die Spielkontrolle. Um in Führung zu gehen, half schließlich ein Foul an Marcel Pachebat im Strafraum. Vincent Vetter verwandelte den anschließenden Strafstoß sicher zum 1:0 (19.).
Danach kamen die Dießener immer besser in die Partie. Klare Torchancen blieben zunächst aber eine Rarität. Bis in die 41. Minute, als Luis Vetter einen wunderbaren Angriff zum 2:0 abschloss.
Nach dem Seitenwechsel kam der MTV mit viel Schwung aus der Kabine. „Das waren unsere besten zwanzig Minuten des Spiels“, sagte Ropers. „Wir standen hinten sicher und hatten vorne viele Abschlüsse.“ Im Tor landete aber nur einer davon. Ropers selbst traf mit links abgezockt ins ballferne Eck. Das 3:0 (54.) stellte dann auch den Endstand dar, da es Dießen trotz guter Chancen nicht schaffte, die Führung weiter auszubauen.
Mit 38 Punkten aus 16 Spielen und einem Torverhältnis von 53:14 geht es für den MTV in die Winterpause. Das Punktspieljahr 2022 startet dann direkt mit einem Kracher. Am Sonntag, 27. März, empfangen die Dießener den Tabellendritten TSV Königsdorf zum Spitzenspiel im Ammerseestadion.

MTV geht als Spitzenreiter in die Winterpause

Mit vier Siegen in Folge haben die Männer des MTV Dießen das Freiluft-Fußballjahr 2021 beendet. Es war – unter dem Eindruck von Corona – erneut ein außergewöhnliches Jahr. Aus dem die Dießener aber das Beste gemacht haben. Sowohl auf als auch neben dem Platz.

„Das Fazit fällt insgesamt sehr positiv aus“, sagt Philipp Ropers, der als Spielertrainer für beide Männermannschaften verantwortlich ist. Sportlich gibt es auch kaum etwas zu meckern. Die Erste überwintert als Spitzenreiter der A-Klasse 5. Aus 16 Spielen holte der MTV 38 Punkte, bei einem Torverhältnis von 53:14.

Besonders stolz macht den Trainer die Tatsache, dass seine Mannschaft nicht nur die beste Defensive der Liga stellt, sondern auch in der FairPlay-Tabelle auf Platz eins steht. „Insbesondere in diesen beiden Bereichen haben wir in den vergangenen zwei Jahren eine gute Entwicklung genommen“, sagt Ropers. Aus durchschnittlich mehr als zwei Gegentoren pro Spiel ist diese Saison weniger als eins geworden. „Ein Großteil der Mannschaft hat erkannt, wie wichtig diese zwei Punkte für uns sind.“

In anderen Aspekten sieht der Spielertrainer aber noch Luft nach oben. Seiner Meinung nach hätte das Team vom Ammersee noch ein paar Pünktchen mehr haben müssen. „Wir müssen daran arbeiten, die Spiele, in denen wir besser sind und mehr Torchancen haben, früher zu entscheiden“, kritisiert der 28-Jährige. Es sei seinem Team zu oft passiert, dass es Chancen nicht genutzt und dann späte Ausgleichstreffer kassiert habe.

Daher ist das Rennen um die Aufstiegsplätze in der A-Klasse 5 noch ein enges. Neben Dießen machen sich Erling-Andechs, Königsdorf, Haunshofen und Bichl noch berechtigte Hoffnungen, 2022 um die ersten zwei Plätze mitzuspielen.

„Das sind alles starke Teams, jedes auf seine Art“, kommentiert Ropers. „Wir freuen uns, dass wir – im Gegensatz zu den vergangenen Jahren – mal nicht hinterherlaufen müssen, sondern an der Spitze in die Winterpause gehen und auch als Tabellenführer ins neue Punktspieljahr starten.“ Das sei genau das, was seine Mannschaft erreichen wollte.

Dass die verbleibenden zehn Saisonspiele kein Spaziergang werden, ist dem Trainer aber bewusst. „Vor allem stehen noch alle vier direkten Duelle ein zweites Mal aus“, stellt er klar. „Es ist schön, dass wir alles in der eigenen Hand haben. Wir wissen aber, dass noch viel Arbeit auf uns zukommt.“

Ähnlich gut lief die Saison bisher für die Zweite in der C-Klasse 5. Nach acht Spielen ist Dießen mit 19 Punkten und 35:6 Toren Zweiter hinter dem FC Seeshaupt II (24 Punkte). „Unsere Zweite hat eine gute Hinrunde gespielt und ist verdient oben mit dabei“, ordnet Ropers ein. Aus eigener Kraft kann der MTV Platz eins aber nicht mehr erreichen. „Wir sind auf einen Patzer von Seeshaupt angewiesen, wollen unsere verbleibenden sechs Spiele aber unbedingt erfolgreich gestalten.“

Der Erfolg der Dießener Fußballer kommt nicht von ungefähr. Im ersten Halbjahr, in dem es Corona für die Amateursportler noch extrem schwer gemacht hatte, taten die Dießener alles, was möglich und erlaubt war. „Ab März haben wir online, individuell, in Kleingruppen oder mit der ganzen Mannschaft trainiert“, berichtet Ropers. Im Sommer startete dann die Vorbereitung. Mit sehr guter Trainingsbeteiligung sowie starken Ergebnissen in den Testspielen und im Pokal.

Zudem nutzten die Dießener die Zeit, um ihre Kabine „aufwendig und hochwertig zu renovieren und auf Sponsorensuche zu gehen.“ Neben einer schicken Umkleide sprangen so neue Trikots, Aufwärm- und Präsentationsshirts sowie Winterjacken heraus. Dazu gab’s mit dem Fußballtennis- und dem Elfmeterturnier wieder zwei tolle Veranstaltungen. Neu war in diesem Jahr die Dauerkarte für alle Liga-Heimspiele der MTV-Männer. Die glücklichen Sieger eines Gewinnspiels durften sich anschließend über den ersten VIP-Heimspieltag freuen. „Das war eine sehr gute Sache, die wir gerne wiederholen möchten“, kündigt Ropers an.

Nach acht anstrengenden Monaten für Körper und Kopf ist nun erst einmal Pause angesagt. „Die erste Woche war komplett frei, nun starten wir mit freiwilligem Hallenkicken einmal pro Woche." Am 18. Dezember spielt der MTV dann bei der Hallenmeisterschaft mit und am 1. Februar startet die Vorbereitung für die Punktspiele im neuen Jahr.

Nicht mehr dabei sind dann die Zwillingsbrüder Christian und Stefan Rid. Sie verlassen den MTV im Winter und wechseln zum TSV Utting in die Kreisliga. „Wir werden versuchen, in der Rückrunde noch mehr junge Spieler einzubauen“, sagt Ropers. Er ist überzeugt, dass die Nachwuchskicker genug Potenzial mitbringen, um dabei zu helfen, die Ziele der Dießener Fußballer zu erreichen. Und die sind klar: „Mit beiden Mannschaften die Liga auf Platz eins abschließen.“

MTV Mannschaftsfoto 2021

MTV bestreitet letztes Spiel des Jahres in Höhenrain

Eine Partie steht noch aus, dann ist das aufregende Punktspieljahr 2021 für die Männer des MTV Dießen beendet. Am Sonntag ist das Team vom Ammersee beim FSV Höhenrain II zu Gast. Beim Tabellenletzten der A-Klasse 5 möchte die Truppe um Spielertrainer Philipp Ropers zum Jahresabschluss unbedingt drei Punkte einfahren.

„Ich wünsche mir auf jeden Fall einen Sieg zum Abschluss, dann könnten wir auf ein gutes Jahr zurückblicken“, sagt Ropers. Auf dem Papier scheint auch alles klar. Mit 35 Punkten und 50:14 Toren (beides Bestwert) rangiert Dießen auf Platz zwei.

Der FSV Höhenrain II dagegen hat erst vier Punkte auf dem Konto. Ropers (13 Treffer) hat alleine mehr Tore geschossen als alle Höhenrainer zusammen (zwölf).

Doch der MTV ist gewarnt. „Im Hinspiel haben wir uns daheim enorm schwergetan“, berichtet der Spielertrainer. Am Ende stand zwar ein standesgemäßes 3:0, der Weg dahin war jedoch äußerst beschwerlich. Zur Pause stand es noch 0:0, im zweiten Abschnitt brauchte es dann drei Standardsituationen zum Erfolg.

„Diesmal wollen wir aus dem Spiel heraus gefährlicher sein und uns mehr Torchancen kreieren“, fordert Ropers von seinem Team. Damit es dann auch mit dem zwölften Sieg im 16. Spiel was wird.