MTV Dießen am Ammersee

zu unserer Facebook-Site
  • 06_MTV_-_Hohenrain.jpg
  • 05_MTV_-_Hohenrain.jpg
  • 02_MTV_-_Haunshofen_1.jpg
  • 01_Mannschaftsfoto_Rot.jpg
  • 04_Mannschaftsfoto_Grau.jpg
  • 03_MTV_-_Haunshofen_2.jpg

FC Saufhampton gewinnt das Elfmeterturnier

Es war die Szene des Tages. Mit vollem Körpereinsatz und ohne Rücksicht auf Verluste ergatterte Ludwig Schranner nach der Siegerehrung den Deckel des Siegerpokals. Dass sein Team, die AS Tralkörper, zuvor nicht so überzeugend performt hatte, spielte da keine Rolle mehr. Bei der sechsten Dießener Marktmeisterschaft im Elfmeterschießen bestimmten am Samstag andere das Geschehen. Im Finale standen sich zwei Überraschungsteams gegenüber. Das besser Ende hatte schließlich der FC Saufhampton für sich. Er trug sich erstmals in die Siegerliste ein.

Zwölf Teams kämpften am Dießener Sportplatz heuer um den Titel. „Das Teilnehmerfeld war ziemlich gut besetzt“, bilanzierte Turnierleiter Phillip Plesch. Besonders froh waren die Organisatoren, dass mit den Ammercrabs der TSV Herrsching Handballerinnen und dem FC Next Try auch wieder zwei Frauenteams mit dabei waren. Und auch das Wetter spielte mit. Mehr als ein leichter Nieselregen kam nicht vom Himmel.

In zwei Sechsergruppen ermittelten die Teams zunächst die vier Halbfinalisten. Je fünf Schützen pro Mannschaft traten an. Dabei konnte ein Duell in der Gruppenphase auch unentschieden enden. Nach den fünf Vorrundenspielen ging es dann um die Platzierungen. Denn jede wurde ausgeschossen.

Der Titelverteidiger, Die Zweite des MTV Dießen, war dieses Jahr nicht sonderlich gut aufgelegt und kam in der starken Gruppe A nicht über Platz fünf hinaus. Dafür stachen eben andere hervor. Die Seitenstecher schafften es erstmals ins Halbfinale. Die Macht vom Ammersee, mehrmaliger Gewinner, kannte dieses Gefühl schon. In der Gruppe B holte sich Saufhampton den Sieg. Dahinter landete die Hüttencrew, die vergangenes Jahr noch den letzten Platz belegt hatte.

In zwei spannenden Halbfinals setzten sich Saufhampton und die Seitenstecher durch. Nach einem dramatischen Finale durfte dann also der FC Saufhampton – gespickt mit Spielern aus der Dießener Talentschmiede – den Pokal in die Höhe stemmen. Den Deckel allerdings konnten sie nicht sichern. Der machte sich am Ende eines gemütlichen Abends wieder mit auf den Weg nach Herrsching. Denn die Handballerinnen hatten ihn schon im vergangenen Jahr erbeutet und warten nun auf die Auslöse.

FC Saufhampton

MTV scheidet aus Toto-Pokal aus

Das war´s. In der dritten Runde des Toto-Pokal ist für den MTV Dießen Schluss. Im heimischen Ammerseestadion unterlagen die Dießener am Mittwochabend dem SV Polling mit 1:2 (1:0). Während sich die Pollinger also über den Einzug in die nächste Runde freuen durften, blieben die Dießener mit hängenden Köpfen zurück.

„Wir können stolz auf unsere Leistung sein“, sagte MTV-Spielertrainer Philipp Ropers. Trotz der knappen Niederlage fand er aufbauende Worte für sein Team. So habe seine Mannschaft einen harten Kampf geboten. Am Ende aber fehlte dem MTV das letzte Quäntchen.

Wie schon eine Runde zuvor, als der MTV den SV Raisting mit 2:0 bezwang, legte die Heimmannschaft auch gegen den Kreisligisten Polling wieder einen guten Start hin. Auf die ersten gefährlichen Abschlussszenen mussten die zahlreichen Zuschauer diesmal aber warten. In der Defensive ließ die Viererkette um Ropers nicht mehr als ein paar harmlose Distanzschüsse zu.

Den schönsten Spielzug der ersten Halbzeit veredelten die Gastgeber mit dem Führungstreffer. Nach einem schnellen Angriff über die linke Seite verlagerten die Dießener geschickt das Spielgeschehen. Daniel Seidel tauchte freistehend auf halbrechter Position rund 23 Meter vor dem Tor auf und versenkte den Ball mit einem sehenswerten Schlenzer zum 1:0 (26.) im Tor. Dießen blieb nun am Drücker, hatte in manchen Situationen Pech, als der letzte Pass nicht ankam.

Die beste Chance auf das 2:0 hatte Ropers rund zehn Minuten nach der Führung. Einen Freistoß aus 27 Metern setzte er mit einem satten Spannstoß an die Querlatte. Bis zur Halbzeitpause verteidigte der MTV geschickt und nahm die Führung so mit in die Kabine.

Die zweite Hälfte konnte der SV Polling ausgeglichener gestalten. Dießen setzte immer wieder offensive Nadelstiche. Ein Schlenzer von Vincent Vetter strich knapp am Pfosten vorbei. Unverändert blieb, dass das Spiel von zahlreichen Nicklichkeiten ständig unterbrochen wurde. Für den Ausgleichstreffer musste dann eine Standardsituation herhalten. Nach einer Ecke traf Michael Schöttl mit einem wuchtigen Kopfball zum 1:1 (55.).

Anschließend wogte das Spiel hin und her. Polling hatte nun mehr Ballbesitz als zuvor, Dießen blieb durch Konter aber gefährlich. Nach einer Flanke verteidigten die Dießener den abgewehrten Ball nicht, sodass SVP-Kapitän Sebastian Gößl mit einem sehenswerten Volleyschuss auf 2:1 (81.) stellen konnte. Die Schlussoffensive des MTV brachte nichts mehr ein. Das Pokal-Aus war besiegelt.

MTV nach Derbysieg in dritter Pokalrunde

Die Pokalreise geht weiter. Nach der emotionalen ersten Runde mit dem späten 3:2-Sieg in Herrsching haben die Fußballer des MTV Dießen den nächsten Erfolg gefeiert. Und was für einen. Im heimischen Ammerseestadion setzten sich die Dießener am Donnerstagabend im Derby gegen den SV Raisting mit 2:0 (1:0) durch.
„Das war ein absolut verdienter Sieg, wir haben ein gutes Spiel gemacht“, bilanzierte MTV-Spielertrainer Philipp Ropers nach der Partie. Ropers lief in der Innenverteidigung neben Routinier Florian Sepperl auf. Die Raistinger traten keinesfalls in Bestbesetzung an. Die Kreisklassen-Mannschaft wurde von ein paar Spielern des Bezirksliga-Teams verstärkt.
Dennoch durften sich die zahlreichen Zuschauer im Dießener Regen über ein gutes Pokalspiel freuen. Und das hatte seinen ersten Höhepunkt bereits nach wenigen Sekunden. Dießen legte einen Blitzstart hin. Der SVR hatte Anstoß, der Ball wurde immer weiter zurückgespielt. Auf der anderen Seite liefen die MTV´ler aggressiv an und erzwangen einen Fehlpass. Mit dem ersten Ballkontakt eines Dießeners überhaupt brachte Phillip Plesch die Gastgeber in Führung (1.). Auch danach blieb das Tempo hoch. Der starke Gästekeeper Simon Kölbl parierte gegen Vincent Vetter, vorne schob Justin Steeg den Ball knapp vorbei.
In der Folge beruhigten die Dießener die Partie und hatten klar mehr Spielanteile. Die Torabschlüsse waren aber weniger gefährlich als zu Beginn. Dafür ließ die Heimmannschaft aber auch defensiv fast nichts zu. Mit der 1:0-Führung ging es in die Kabinen.
An dem Bild änderte sich nach der Pause nichts. Vor allem im Zentrum agierten die Dießener sehr ballsicher. Sie verpassten es allerdings, ihre Angriffe klar zu Ende zu spielen und die Partie zu entscheiden. So war es ein Spiel mit dem Feuer.
Schließlich agierten die Gäste nun immer offensiver. Mehrmals war MTV-Torwart Michael Heinrich gefordert. Er parierte teils spektakulär und bewahrte sein Team vor dem Ausgleich. Kurz vor Schluss nutzten die Dießener dann die sich bietenden Räume. Antonin Kusche schickte Vincent Vetter auf die Reise und der verwandelte cool zum 2:0-Endstand (86.).
Schon am Mittwoch steht die dritte Pokal-Runde an. Im heimischen Ammerseestadion empfangen die Dießener um 19 Uhr den Kreisligisten SV Polling, der sich mit 3:0 gegen den SV Wielenbach durchgesetzt hatte.

Packende Finalspiele beim Fußballtennis-Turnier

Ein Punkt, ein letzter Ballwechsel entscheidet über Sieg und Niederlage. Hermann Sigl und Andreas Heichele greifen stark an. Der Ball ist weit weg vom Netz. Doch mit einer sensationellen Rettungsaktion bringen Philipp Ropers und Vincent Vetter den Ball doch noch einmal auf die andere Seite. Er streift ganz knapp über die Netzkante und ist für die Gegner unerreichbar.

Mit dieser packenden Situation ist am Samstag das zweite Fußballtennis-Turnier des MTV Dießen zu Ende gegangen. Am Mittag traten zunächst zehn Spieler im Einzel gegeneinander an. Nachmittags wurde dann erstmals der Doppel-Sieger ermittelt.

„Wir haben aus der ersten Austragung vergangenes Jahr unsere Lehren gezogen und haben in der Organisation den nächsten Schritt gemacht. Vor allem das Doppel-Turnier kam sehr gut an“, bilanzierte Turnierleiter Phillip Plesch. Diesmal wurde nämlich auf vier extra-markierten Feldern mit richtigen Fußballtennis-Netzen gespielt. „Besonders schön war auch das breite Spektrum an Spielern“, sagt Plesch. Von der D-Jugend bis zu den Alten Herren waren Akteure mit dabei. Und die kamen nicht nur vom MTV, sondern beispielsweise aus München, Murnau, Unterhaching und Raisting.

In der Einzelkonkurrenz ermittelten die zehn Spieler in zwei Fünfergruppen die Halbfinalteilnehmer. Aber auch jeder weitere Platz wurde ausgespielt. Nach vielen guten und teilweise auch engen Partien standen sich im Endspiel MTV-Spielertrainer Philipp Ropers und Paul Auerbach vom FC Wacker München gegenüber.

Ropers behielt die Nerven und setzte sich nach fünf Minuten Spielzeit gegen Auerbach durch. Komplettiert wurde das Stockerl mit Jannis Braun vom TSV Murnau.

Teilnehmer Einzel

Anschließend ging´s mit den zehn Doppeln weiter – der Modus war der Gleiche. „Von der Dynamik her war das natürlich noch mal was anderes“, erzählt Plesch. Die Spieler kamen bei strahlendem Sonnenschein sichtlich ins Schwitzen. Wobei der Spaß keinesfalls zu kurz kam. Im Endspiel zwischen Ropers/Vetter und Sigl/Heichele spitzte es sich dann zu, bis zum entscheidenden Ballwechsel.

Ropers kürte sich also zum ersten Double-Sieger der MTV-Fußballtennis-Geschichte. Ob ihm sogar das Triple der Turnierreihe gelingt, zeigt sich am kommenden Samstag. Dann steht im Dießener Ammerseestadion ab 14 Uhr die sechste Ausgabe der Marktmeisterschaft im Elfmeterschießen an.

Doppel Ropers Vetter

MTV nach Pokalfight in der nächsten Runde

In diesem Moment entlud sich alles. Die vergangenen knapp zwei Stunden waren wie vergessen. Luis Vetter sprintete Richtung Eckfahne. In einer Jubeltraube begruben seine Mitspieler ihn. Kurz zuvor hatte Vetter den MTV Dießen zum 3:2 (0:0)-Sieg beim TSV Herrsching geschossen. Es war der Schlusspunkt auf eine turbulente Partie. Acht Monate mussten die Spieler auf solch einen Moment warten. Umso größer war die Wucht, die er entfachte.

Das erste Pflichtspiel nach dem coronabedingten Lockdown war für die Dießener die erste Runde im Toto-Pokal. Ohne ihren Spielertrainer Philipp Ropers mussten sie bei Kreisklassen-Absteiger TSV Herrsching ran.

In den ersten Minuten war beiden Mannschaften die lange Wettkampfpause anzumerken. Sie agierten hektisch und nervös. Viele Bälle versprangen, zahlreiche Nicklichkeiten störten den Spielfluss. Der gute Schiedsrichter Roman Lars Frost hatte jede Menge zu tun.

Mehr und mehr übernahmen dann die MTV´ler das Spiel. Gute Torchancen sprangen zunächst zwar nicht dabei heraus, aber zumindest kamen die Herrschinger zu keinen Abschlüssen. Das änderte sich nach gut 20 Minuten. Der TSV wurde immer besser. Zweimal war MTV-Keeper Michael Heinrich zur Stelle, um sein Team vor einem Rückstand zu bewahren.

Das beflügelte auch seine Vorderleute, die noch vor dem Halbzeitwechsel mehrere gute Chancen zur Führung hatten. Ein Tor fiel aber weiterhin nicht. Torlos ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel spielten die Dießener nun dominanter und strukturierter. Nach starker Vorlage von Vincent Vetter und Christian Rid brachte Phillip Plesch die Gäste folgerichtig in Führung (55.). Danach schwanden auf beiden Seiten zusehends die Kräfte und es wurde viel gewechselt. Der Spielfluss brach erneut.

Das kam der Heimmannschaft zu Gute. Nach einem schnellen Angriff über die linke Außenbahn traf Nahbob Sadat (70.) zum 1:1. Zu diesem Zeitpunkt war Herrsching bereits in Unterzahl, nachdem Emin Cin Gelb-rot gesehen hatte.

Dass änderte aber nichts daran, dass die Gastgeber nun obenauf waren. Angepeitscht von den Zuschauern legte der TSV alles rein und wurde für den Aufwand belohnt. Ein paar Minuten vor dem Ende verwandelte Johannes Grahammer einen berechtigten Strafstoß zum 2:1.

Dießen schien am Boden und es war auch nicht mehr lange zu spielen. Doch der MTV kam noch mal. Vor allem die jungen Spieler trugen nun ihre Mannschaft. Nach einem Pfostenschuss stand Antonin Kusche goldrichtig und schob den Abpraller zum Ausgleich ins Tor (2:2). Das war aber nicht die letzte Pointe in diesem Pokalfight. In der dritten Minute der Nachspielzeit traf Vetter aus rund 18 Metern und versetzte den MTV in einen kollektiven Freudentaumel.

Weiter geht es für Dießen am Donnerstag (19 Uhr). In der zweiten Runde empfängt der MTV den SV Raisting zum Derby im heimischen Ammerseestadion.