MTV Dießen am Ammersee

zu unserer Facebook-Site
  • 01_erste.jpg
  • 02_zweite.jpg
  • 03_kreis_rot.jpg
  • 04_jubel_rot.jpg
  • 05_kreis_grau.jpg
  • 06_jubel_grau.jpg

MTV muss zunächst in Oberau ran

Zwei Spiele entscheiden über den Saisonausgang des MTV Dießen. Durch Platz zwei in der A-Klasse 5 haben sich die Dießener für die Relegation qualifiziert. Es geht gegen den Zwölften der Kreisklasse 3, die SG Oberau/Farchant. Das Hinspiel steigt am Donnerstag in Oberau (19 Uhr), das Rückspiel findet dann am Sonntag im Dießener Ammerseestadion statt (15 Uhr).

„Wir freuen uns, unsere starke Saison über diesen Weg mit dem Aufstieg krönen zu können“, sagt MTV-Coach Philipp Ropers. Dabei sieht er den Gegner durchaus in einer besonderen Situation. Oberau schaffte es durch einen starken Saisonendspurt nämlich überhaupt erst in die Relegation. Zwischenzeitlich drohte sogar der direkte Abstieg. „Ich denke, dass die Oberauer dementsprechend selbstbewusst auftreten werden“, sagt Ropers.

In Punktspielen standen sich die beiden Teams zuletzt in der Kreisklasse 3 in der Saison 2016/17 gegenüber. Das Hinspiel auf dem Kunstrasen in Oberau endete damals 1:1, das Rückspiel verlor der MTV daheim mit 0:4. Hinzu kommt ein Testspiel aus dem März 2020, kurz bevor der Spielbetrieb wegen der Corona-Pandemie eingestellt wurde. Die Vergleichswerte dürften sich also in Grenzen halten.

„Solche Spiele sind so oder so immer etwas Besonderes“, sagt Ropers. Er erwartet einen kampfstarken Gegner, der defensiv sicher steht. Wichtig könnte zudem noch werden, dass im Amateurbereich - im Gegensatz zum Europapokal - immer noch die Auswärtstorregel gilt.

MTV spielt in der Relegation um den Aufstieg

SV Bernried - MTV Dießen 1:2 (0:1)

Jetzt herrscht Klarheit: Der MTV Dießen spielt gegen die SG Oberau/Farchant um den Aufstieg in die Kreisklasse. Am letzten Spieltag der A-Klasse 5 setzte sich der MTV zwar 2:1 (1:0) in Bernried durch, doch da sich der TSV Erling-Andechs keine Blöße gab, fehlte auf Platz eins ein Pünktchen.

„Es war sicherlich nicht unser bestes Saisonspiel, doch am Ende haben wir trotzdem gewonnen“, sagte MTV-Coach Philipp Ropers nach der Partie. Und das sei letztlich, was zähle, ergänzte er mit Blick auf die anstehenden Relegationsspiele. Gleichzeitig schickte er seine Glückwünsche zum Aufstieg an Erling-Andechs.

Die sportliche Brisanz der Partie in Bernried hielt sich daher in Grenzen. Michael Sedlmeier brachte Dießen früh mit 1:0 (3.) in Führung. In der Folge ließ das Team vom Ammersee ein paar Torchancen leichtfertig ungenutzt - und so kamen die Gastgeber stärker auf. Der MTV hatte Glück, dass er zur Pause noch kein Gegentor kassiert hatte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kontrollierte Dießen die Begegnung. Die Ropers-Elf fand nun mehr zu ihrem Spiel. Mit einem platzierten Flachschuss nach einem Eckball belohnte Jan Verhülsdonk das mit dem 2:0 (61.).

Mehr Sicherheit brachte das Tor aber nicht. Ganz im Gegenteil. In der Schlussphase entwickelte sich ein wildes hin und her. Bernried gelang nach einer Standardsituation der Anschlusstreffer (73.). Die Heimmannschaft warf nun noch einmal alles nach vorn, Dießen verpasste es, für die Entscheidung zu sorgen. Da aber beiden Teams kein Treffer mehr gelang, blieb es beim 2:1-Erfolg für den MTV.

Wann es für die Dießener in der Relegation weitergeht, ist derzeit noch unklar. Nach aktuellem Stand treten sie am Mittwoch oder Donnerstag auswärts an. Das Rückspiel im heimischen Ammerseestadion wäre dementsprechend am Samstag oder Sonntag.

Der Gegner, die SG Oberau/Farchant, rettete sich in der Kreisklasse 3 erst am letzten Spieltag in die Relegation. Vom letzten Platz sprang Oberau durch einen 1:0-Sieg in Raisting noch auf den zwölften Platz.

„Für diese zwei Spiele haben wir diese Saison viel investiert“, sagt Ropers. Jetzt wollen er und sein Team auch den Lohn dafür einheimsen.

MTV sichert sich den Relegationsplatz

SV Haunshofen - MTV Dießen 1:4 (1:3)

Eines steht nach dem vorletzten Spiel der Saison fest: Der MTV Dießen bekommt seine Chance auf den Aufstieg - muss aber wohl den Umweg Relegation nehmen. Durch ein 4:1 (3:1) beim SV Haunshofen brachten sich die Dießener in diese komfortable Ausgangslage. Platz zwei ist ihnen in der A-Klasse 5 nämlich nicht mehr zu nehmen.

„Es war das erwartet intensive Spiel, aber endlich konnten wir mal etwas Zählbares mitnehmen“, sagte MTV-Coach Philipp Ropers nach der Partie. Zuletzt hatte Dießen in Haunshofen nämlich drei Mal in Folge verloren, und dabei immer mindestens drei Tore kassiert. „Defensiv standen wir diesmal sehr sicher“, lobte Ropers den Defensivverbund.

Und in der Offensive hatte der MTV zunächst ein wenig das Glück auf seiner Seite. Eine abgeblockte Flanke landete direkt vor den Füßen von Phillip Plesch, der den Ball zur 1:0-Führung (9.) ins Netz schlenzte. Kurz darauf stand Valentin Weber goldrichtig und staubte zum 2:0 (12.) ab.

Die Gäste hatten die Partie im Griff. Nach der Trinkpause leisteten sie sich allerdings einen Aussetzer und Haunshofen kam auf 1:2 (26.) heran. Danach drängten die Gastgeber weiter. Mehr als ein paar Distanzschüsse sprangen dabei aber nicht heraus. Stattdessen löste sich der MTV zusehends aus der Umklammerung und Luis Vetter traf noch vor der Pause zum 3:1 (42.).

Zu Beginn des zweiten Abschnitts wollte Haunshofen unbedingt den neuerlichen Anschluss erzielen. Nicht zuletzt angetrieben durch die Spieler des TSV Erling-Andechs, die ihre Aufstiegsfeierlichkeiten schon vorbereiteten. Doch sie müssen sich noch eine Woche gedulden. Denn Dießen hielt stark dagegen. Durch viele nicklige Zweikämpfe kam zudem kaum ein Spielfluss zustande. Einmal musste MTV-Keeper Maxi Böswald noch parieren, doch spätestens mit dem 4:1 durch Plesch (82.) war das Spiel entschieden.

„Das war eine gute Prüfung für uns“, attestierte Ropers. Vor dem finalen Spieltag liegt der MTV einen Zähler hinter Erling-Andechs. Der Spitzenreiter muss zum Saisonabschluss allerdings zum bereits abgestiegenen SSV Marnbach-Deutenhausen.

Letztes Saisonspiel für den MTV

SV Bernried - MTV Dießen

Die Ausgangslage vor dem finalen Saisonspiel der A-Klasse 5 ist klar: Gewinnt der TSV Erling-Andechs beim bereits abgestiegenen SSV Marnbach-Deutenhausen ist er Meister und steigt in die Kreisklasse auf. Lassen die Andechser aber Punkte liegen, öffnet sich die Tür für den MTV Dießen, der am Sonntag (15 Uhr) beim SV Bernried zu Gast ist.

„So oder so wollen wir einen erfolgreichen Saisonabschluss feiern, um für den Fall mit einem guten Gefühl in die Relegation zu starten“, sagt MTV-Coach Philipp Ropers. Sollte der MTV nämlich auf Platz zwei bleiben, muss er zum Aufstieg eine Extrarunde drehen. Dann ginge es in Hin- und Rückspiel gegen den Zwölften der Kreisklasse 3.

Zunächst aber geht es am Sonntag nach Bernried. Für die Gastgeber ist die Saison quasi gelaufen. Sie sind aktuell Sechster und können sich auch nicht mehr verbessern. Dementsprechend liefen auch die vergangenen Spiele, in denen Bernried nur sporadisch punktete.

Die Bilanz beider Teams spricht klar für den MTV: Fünf Mal in Folge bezwang das Team vom Ammersee den SVB zuletzt. Das Hinspiel endete 3:0. „Bernried ist ein kampfstarkes Team, da gilt es für uns, noch einmal dagegen zu halten“, sagt Ropers. Und vielleicht gibt es am Sonntag dann ja doch schon Grund zum Feiern.

MTV kann in Haunshofen Platz zwei klarmachen

SV Haunshofen - MTV Dießen 

Sechs Mal standen sich der MTV Dießen und der SV Haunshofen in den vergangenen fünf Jahren gegenüber. Und dabei fielen immer mindestens vier Tore. Meist mehr für den SVH. Diese Bilanz möchten die Dießener am Sonntag (15 Uhr) in Haunshofen aufbessern - und damit am vorletzten Spieltag Platz zwei in der A-Klasse 5 absichern.

„Man muss sagen, dass die Spiele zwischen Dießen und Haunshofen zuletzt immer heiße Duelle waren“, sagt MTV-Coach Philipp Ropers. Und sie hatten stets eine gewisse Brisanz. So auch diesmal.

Für Haunshofen ist die Saison nach der Niederlage vergangene Woche gegen Berg II gelaufen. Für den MTV aber geht es noch um den Aufstieg. In der Spitzenposition ist der TSV Erling-Andechs, der alles in der eigenen Hand hat. Dahinter könnte Dießen mit einem Sieg aber mindestens den zweiten Platz - und damit die Aufstiegsrelegation - klarmachen. Einzig verbliebener Konkurrent in dieser Hinsicht ist der TSV Königsdorf.

„Die Spielweise von Haunshofen kommt uns allerdings nicht entgegen“, sagt Ropers. Die vergangenen drei Spiele in Haunshofen gewann die Heimmannschaft mit je zwei Toren Vorsprung. Das Hinspiel am Ammersee endete 2:2. „Wir wissen, was und erwartet und sind gewappnet“, verspricht der Trainer. Zudem trennen die beiden Teams in der Rückrundentabelle immerhin zehn Punkte.