MTV Dießen am Ammersee

zu unserer Facebook-Site
  • Mannschaft_2019.jpg
  • 2017-Aufstieg-Bayernliga.jpg
  • 2018_Mannschaft-Bayernliga.jpg
  • damen_2.jpg

Zu viele individuelle Fehler



Bild: Stephanie Wild (Quelle: TSV Gilching)

Am Sonntag unterlag der MTV Diessen dem TSV Gilching zwar klar mit 6-2, zeigte dennoch über weite Strecken eine gute Leistung.

In strömendem Dauerregen traten die Damen des MTV Diessen beim Favoriten und Aufsteiger aus Gilching an, die mit dem 5-1 Auswärtserfolg beim SV Anhausen im Rücken mit viel Selbstvertrauen aufliefen. Diessen startete gut, machte die Räume für die Gastgeberinnen sehr eng und arbeitete aufopferungsvoll gegen den Ball. Die erste Möglichkeit für Gilching ergab sich bezeichnenderweise aus einem Freistoß, der an die Querlatte knallte. Fast im Gegenzug spielte Stephanie Wild in einem tollen Konter Kristina Spitzer frei, die auf und davon leider von der guten Schiedrichterin Miriam Uibeleis zurückgepfiffen wurde. Diessens großes Problem war jedoch wie schon in den letzten Spielen die Anfälligkeit für individuelle Fehler, so konnte Gilchings Sarah Lapuh innerhalb von 3 Minuten auf 2-0 stellen. Der MTV schüttelte sich kurz und verlagerte das Spiel nun mehr in die Hälfte der Gilchingerinnen, zunächst parierte Torhüterin Clara Bergmüller gegen Andrea Bichler, anschließend klärte eine Abwehrspielerin aus kurzer Distanz auf der Linie gegen Stephanie Wild. Doch mitten in die Druckphase der Gäste schlug Gilching eiskalt zurück, bestrafte erneut zwei individuelle Fehler und stellte durch Marie Bauer auf 4-0. 

In der Halbzeitpause galt es also, die MTV Damen wieder aufzurichten, denn das klare Ergebnis fiel sicherlich 2 Tore zu hoch aus. Doch es gelang dem MTV, eine starke zweite Hälfte zu spielen. Zunächst steckte Wild auf Bichler durch, Torhüterin Bergmüller hielt glänzend im Eins gegen Eins. Im Anschluss zischte ein Schuss von Wild Zentimeter am Pfosten vorbei. Gilching hingegen kam mit der ersten guten Torchance sofort zum Erfolg, Bauer erhöhte auf 5-0. Doch nun hatte auch der MTV Antworten parat. Doppelpass zwischen Maria Breitenberger und Andrea Bichler, Flanke auf Stephanie Wild, die sehenswert aus der Drehung ins Kreuzeck traf. Lapuh auf Gilchings Seite stellte den alten Abstand wieder her, der MTV Diessen wurde aber zumindest nochmal für sein unermüdliches Anrennen belohnt. Kristina Spitzer steckte auf Bichler durch, die den Ball zum 6-2 Endstand im langen Eck versenken konnte.

Trainer Nico Weis sah das Ergebnis nach der Partie realistisch. "Wer individuelle Fehler so effektiv bestraft, hat verdient gewonnen, auch wenn das Ergebnis zu hoch ausgefallen ist. Taktisch und spielerisch kann ich meiner Mannschaft überhaupt nichts vorwerfen heute." Am nächsten Wochenende kommt mit Wolfratshausen wieder ein dicker Brocken zum MTV. Anpfiff ist am Samstag um 15 Uhr.

Der MTV spielte mit: Contro – Lehner (76. Zikeli), Stemmer, Eigler (66. Haydn), Bauer – Breitenberger, Gauger (66 Baur), Klein (86. Echter) – Bichler, Wild, Spitzer

Derby am Sonntag

Am zweiten Landesliga-Spieltag steht für den MTV Diessen ein Derby an. Am Sonntag um 13 Uhr ist die Ammersee-Elf beim TSV Gilching zu Gast.

Das Team von Trainer Nico Weis musste gegen den FV Obereichstätt im ersten Spiel eine 1-3-Niederlage hinnehmen. Mit Gilching steht nun ein bekannter und spielerisch sehr guter Gegner an, der sich im Sommer auch nochmal verstärkt hat.

Die Gilchingerinnen starteten auch eindrucksvoll in ihr erstes Landesliga-Jahr: Mit 5-1 besiegten sie auswärts den SSV Anhausen. Mit diesem Kantersieg setzten sie sich auch gleich an die Spitze der Tabelle.

Trainer Nico Weis muss am Wochenende auf Darinka Kaden und die Langzeitverletzten verzichten.

Kader: Contro, Bauer, Stemmer, Eigler, Haydn, Gauger, Breitenberger, Klein, Wild, Bichler, Spitzer, Lehner, Baur, Echter, Zikeli

Startschuss Sonntag 17 Uhr

Nach den frustrierenden Partien an den letzten beiden Wochenenden gegen die U17 des FC Bayern und den letztjährigen Landesliga Zweiten Wolfratshausen mit zwei deutlichen Niederlagen starten die Damen des MTV Diessen am Sonntag in die neue Landesliga Saison. Um 17 Uhr empfangen die Mädels von Coach Nico Weis den FV Obereichstätt im Ammersee Stadion. 
 
Mit vielen neuen Gesichtern auf allen Positionen will der MTV die positiven Eindrücke aus der Vorbereitung bestätigen und die Negativerlebnisse aus den letzten beiden Spielen vergessen machen. In der abgelaufenen Spielzeit verlor der MTV Diessen beide Duelle gegen die Obereichstätterinnen denkbar knapp mit 1-2 und 2-3. Eine dritte Niederlage in Folge will die Weis Truppe unbedingt verhindern. Noch sind nicht alle Mädels an Bord, Tamara Swoboda und Leni Wörle kurieren noch ihre Verletzungen aus, Tara Zikeli ist noch im Urlaub. Dennoch freuen sich die Ammersee Mädels auf den Saisonauftakt und hoffen auf zahlreiche Unterstützung. 
 
Kader: Contro, Kaden, Eigler, Stemmer, Haydn, Lehner, Baur, Gauger, Klein, Bauer, Breitenberger, Wild, Bichler, Spitzer, Echter, Weber, Zernikow. 

Kein gelungener Saisonstart

Bild: Neuer Trikotsponsor Sparkasse Diessen vertreten durch Frank Fastl

Bei besten äußeren Bedingungen verpassten die MTV Damen einen erfolgreichen Auftakt in die neue Landesliga Saison. Mit 1-3 unterlag man dem FV Obereichstätt auf heimischem Rasen. 
 
Die Diessnerinnen begannen druckvoll und kontrollierten die Anfangsphase, die großen Torchancen blieben zunächst aus. Nach einer Viertelstunde kamen die Gäste besser ins Spiel und deckten mit gefährlichen Kontern immer wieder Schwächen in der Diessner Defensive auf. Im Anschluss an einen Eckball brachte Barbara Eichhorn den FV Obereichstätt in Führung. Kristina Spitzer hatte fast im Gegenzug die Chance zum Ausgleich, kam jedoch vor der Gästetorfrau ins Straucheln und verzog. Die Gäste blieben stets gefährlich und hatten zwei weitere gute Chancen, den Vorsprung auszubauen. Auf Diessner Seite war es erneut Spitzer, die einen Ball aus aussichtsreicher Position über das Tor setzte. Kurz vor der Pause folgte Diessens bester Angriff, Andrea Bichler setzte sich über halbrechts durch und scheiterte bei ihrem Abschluss an der Querlatte. 
 
Die Halbzeitansprache von Trainer Nico Weis trug Früchte, Diessen startete wach und aktiver in die zweite Hälfte. Erste gute Chancen konnte Obereichstätts Defensive klären, nach 53 Minuten flankte Bichler auf Kapitän Maria Breitenberger, die per Kopf zum verdienten 1-1 Ausgleich traf. Der MTV hatte nun seine stärkste Phase, im Strafraum der Gäste brannte es lichterloh. Wieder Flanke Bichler auf Breitenberger, diesmal konnte der FV den Kopfball verteidigen. Nächste Großchance für Diessen, Stephanie Wild flankte aus dem Halbfeld auf Andrea Bichler, Obereichstätt blockte zweimal. Nur zwei Minuten später langer Ball von Zoè Klein auf Kristina Spitzer, wieder warf sich eine Verteidigerin in die Schussbahn. Mitten in die Diessner Drangphase zeigte Obereichstätt seine ganze Klasse und setze einen brillanten Konter, den Katharina Schneider nach gut einer Stunde zum erneuten Führungstreffer abschloss. Der MTV warf sichtlich geschockt alles nach vorne und kam nochmals zu guten Chancen, wurde aber 20 Minuten vor Schluss  ausgekontert und Ines Wenninger stellte auf 1-3. In der Schlussviertelstunde schienen die MTV Damen mit den Kräften am Ende, der Anschlusstreffer wollte nicht mehr fallen. Am Ende musste sich die Weis Truppe mit 1-3 geschlagen geben. 
 
Der MTV spielte mit: Kaden - Bauer, Stemmer, Eigler (88. Echter), Haydn (66. Baur) - Gauger (60. Lehner), Breitenberger, Klein - Wild - Bichler, Spitzer

Leistung gegen Ruderting reicht nicht


Bild: MTV-Spielerin Stephanie Wild

Der MTV Diessen brachte den Landesliga Meister aus Ruderting ins Wanken, aber zu Fall bringen konnten die Ammersee Damen den Bayernliga Aufsteiger nicht. Am Ende siegte der FC Ruderting mit 4-2.

Die Diessnerinnen begannen nervös, der Tabellenprimus hatte schon nach wenigen Minuten zwei gute Tormöglichkeiten, ehe sich die MTV Hintermannschaft fangen konnte. Mit dem ersten guten Angriff meldeten sich die Gastegeberinnen allerdings deutlich zu Wort. Stephanie Wild schnappte sich den Ball aus halbrechter Position, zog an zwei Abwehrspielerinnen vorbei und jagte den Ball zur 1-0 Führung in die Maschen. Das Tor gab dem MTV Sicherheit, das Spiel war nun ausgeglichen. Nach einer durchgerutschten Flanke hatte Nadine Schwarzwalder die große Chance, auf 2-0 zu stellen und verzog nur um Zentimeter. Rudertings stärkste Waffe in der ersten Halbzeit schlug nach einer halben Stunde doppelt zu. Franziska Höllrigl setzte im Mittelfeld zu einem unwiderstehlichen Antritt an und schloss zum 1-1 Ausgleich ab. Nur zwei Minuten später traf erneut Höllrigl zur Rudertinger Führung. Der MTV hatte durch Schwarzwalder kurz vor der Pause die Chance zum Ausgleich, die aber nur das Außennetz traf.

Im zweiten Abschnitt spielten beide Teams ihre Stärken aus. Ruderting versuchte es mit Ballsicherheit und Kombinationsspiel schon in der eigenen Hälfte, der MTV Diessen setzte auf zahlreiche tiefe und vertikale Bälle, um die schnellen Angreiferinnen in Szene zu setzen. Doch das Diessner Angriffsquartett um Wild, Bichler, Spitzer und Schwarzwalder scheiterten mehrfach an Rudertings Torhüterin. 20 Minuten vor dem Ende erhöhte Ruderting nach einer Einzelaktion durch Sabrina Putz auf 3-1. Doch die Diessnerinnen gaben sich nicht geschlagen. Nach der Balleroberung von Andrea Bichler bediente sie Nadine Schwarzwalder, die trocken aus zentraler Position auf 2-3 verkürzte. Der MTV warf alles nach vorne und hatte immer wieder durch Standardsituationen und aus dem Spiel heraus die Möglichkeit, doch noch zum Ausgleich zu kommen. Das Glück der Tüchtigen blieb jedoch aus. Vier Minuten vor dem Ende schlossen die Gäste einen Konter im Nachsetzen per Kopf durch Teresa Schmöller zum 2-4 Endstand ab.

Die Enttäuschung auf Seiten der gesamten Diessner Delegation war riesengroß, dennoch hatten die Mädels dem Meister aus Ruderting einen großen Fight geboten. Um die Liga zu halten, hätte das Team von Coach Nico Weis aber etwas Zählbares holen müssen und rutschte auf den 8. Tabellenplatz ab, der Stand heute laut BFV Beschluss den Abstieg bedeuten würde.

Der MTV spielte mit: Frank (46. Schindhelm) – Lehner, Swoboda, Breitenberger, Klein – Bauer, Wörle (44. Gauger) – Wild – Bichler, Schwarzwalder, Spitzer