MTV Dießen am Ammersee

zu unserer Facebook-Site
  • 02_MTV_-_Haunshofen_1.jpg
  • 05_MTV_-_Hohenrain.jpg
  • 06_MTV_-_Hohenrain.jpg
  • 04_Mannschaftsfoto_Grau.jpg
  • 01_Mannschaftsfoto_Rot.jpg
  • 03_MTV_-_Haunshofen_2.jpg

MTV muss ohne Trainer ins Topspiel

Der Spitzenreiter ist zu Gast. Am Sonntag (14 Uhr) empfängt der MTV Dießen zum Topspiel der A-Klasse 5 den TSV Erling-Andechs. In der Vergangenheit waren die Duelle stets knapp. Doch damit nicht genug. Die Dießener müssen am Sonntag auf ihren Spielertrainer Philipp Ropers verzichten. Und das aus einem ganz besonderen Grund.

„Ich wurde zum zweiten Mal für die deutsche Futsal-Nationalmannschaft nominiert“, berichtet Ropers stolz. Am Wochenende stehen zwei Vergleiche mit der Landesauswahl von Wales an. Der 27-Jährige ist dabei und darf sich berechtigte Hoffnungen machen, dass zu seinen bisherigen zwei Einsätzen für die Nationalmannschaft weitere hinzukommen. Es ist der Lohn für seine konstant guten Leistungen beim SSV Jahn 1889 Regensburg in der Futsal-Regionalliga.

So groß die Freude über die Nominierung auch war, Ropers Gedanken galten gleich seinem Heimatverein. Schließlich verpasst er so das Topspiel seines Teams gegen den Tabellenführer. Eigentlich kennt man es ja, dass die Pflichtspiele ausgesetzt werden, wenn Spieler zur Nationalmannschaft abgestellt werden. In der Fußball-Bundesliga ist das der gewöhnliche Usus. Da reisen die Spieler über die ganze Welt, um eine Woche später wieder bei ihrem Verein anzutreten.

Wenn aber einem Spielertrainer aus der A-Klasse 5 die besondere Ehre zu Teil wird, für sein Land anzutreten, hat sein Verein dadurch einen Nachteil. Denn eine Regelung vonseiten des DFB gibt es dazu nicht. Und das, obwohl der Deutsche Fußball-Bund sich auf die Fahnen geschrieben hat, das Thema „Futsal“ ernsthafter anzugehen. „Ich freue mich natürlich über meine Nominierung“, sagt Ropers. „Es ist jetzt, wie es ist. Wir müssen das beste aus der Situation machen.“ Einer Anfrage der Dießener, das Spiel zu verlegen – und sogar aufs Heimrecht zu verzichten – stimmte Erling-Andechs nicht zu.

So muss es das Team vom Ammersee eben ohne seinen Trainer richten. Die Bilanz der vergangenen neun Duelle sieht für den MTV auch gar nicht schlecht aus. Sieben Siege, ein Unentschieden und nur einer Niederlage stehen in der Statistik.

Zuletzt präsentierten sich die Dießener allerdings nicht gerade in bestechender Form. Aus den vergangenen zwei Ligaspielen holten sie nur einen Punkt, rutschten mit nun 16 Punkten aus acht Spielen in der Tabelle einige Plätze zurück. Ganz anders sieht die Welt am heiligen Berg aus. Nach sechs Siegen in Folge und insgesamt sieben Erfolgen bei nur einer Niederlage thront der TSV auf Platz eins. Vor allem die Defensive überzeugte bisher und ließ nur sechs Gegentore zu – Spitzenwert der Liga.

„Es wird eine schwere Aufgabe für uns, aber wir sind bereit, diese anzunehmen“, verspricht Ropers. Er selbst wird dann erst nach Spielende erfahren, wie sein Team das umgesetzt hat.

Am Sonntag tritt zudem die Dießener Zweite zu ihrem sechsten Saisonspiel in der C-Klasse 5 an. Um 16 Uhr hat der Tabellenführer den FC Traubing zu Gast.