MTV Dießen am Ammersee

zu unserer Facebook-Site
  • herren_1.jpg
  • herren_2.jpg
  • IMG_0086.JPG
  • team_2.jpg
  • team_1.jpg
  • IMG_0083.JPG

MTV Dießen zum Derby in Raisting

Kreisklasse 3

SV Raisting II – MTV Dießen

Die letzte Auswärtsfahrt der Saison wartet auf den MTV. Und die Strecke in den Nachbarort hält sich in Grenzen. Am Sonntag um 15.00 Uhr treffen im Raistinger Sportzentrum die Reserve des SVR und die Dießener aufeinander. Ein Prestigeduell, das auch diesmal wieder eine gewisse Brisanz hat.

Weniger für das Team vom Ammersee, da der Abstieg nun seit mehreren Wochen beschlossene Sache ist. Doch viel mehr für die Heimmannschaft. Während im Tabellenkeller alle Teams fleißig punkteten, verpassten es die Raistinger zuletzt einen Dreier einzufahren. Mit 31 Punkten liegt man so nur einen Zähler vor den Relegationsplätzen. Mit einem Sieg könnte man den direkten Klassenerhalt eventuell schon sichern. Bei einer Niederlage wird der letzte Spieltag der Saison nochmal besonders spannend.

Für die Mannschaft von Peter Krems geht es wie zuletzt nur noch darum Sachen auszuprobieren und sich vernünftig aus der Liga zu verabschieden. Deshalb dürfen auch diesmal wieder viele junge Spieler auf Einsatzzeiten hoffen. Das Hinspiel gewannen die Raistinger souverän mit 2:0. Ob das Team vom Ammersee diesmal mehr zu entgegnen hat, wird sich zeigen. Durch einen Punktgewinn könnten die MTV´ler zumindest noch den letzten Platz in der Auswärtstabelle verlassen. Und damit nicht in jeder Statistik die rote Laterne innehaben. Allen Töpfermarktflüchtigen sei daher ein Ausflug nach Raisting ans Herz gelegt.

MTV Dießen erneut chancenlos

Kreisklasse 3

MTV Dießen – MTV Berg/Würmsee II 1:5 (1:2)

Am Sonntagmittag hat der MTV die Gäste vom Starnberger See empfangen. Am 28. Spieltag ging es für die Dießener um nichts mehr, da der Abstieg seit Wochen feststeht. Die Gäste allerdings kämpfen noch um den direkten Klassenerhalt. Die unterschiedliche Einstellung spiegelt sich letztendlich auch im Ergebnis von 1:5 wider.

Trotz aller Versuche Motivation und Spannung hochzuhalten, legten die MTV´ler einen sehr behäbigen Start hin. Bereits nach zehn Minuten stand MTV-Coach Peter Krems, der wieder das Tor hütete, im Mittelpunkt. Er sah sich nach einem Foul im Strafraum dem Elfmeterschützen gegenüber. Der Ball landete am Pfosten. Wer nun einen Weckruf der Dießener erwartete, sah sich getäuscht. Denn nur wenige Minuten später stand es nun nach einem Freistoß 0:1. Das Heimteam brachte weiterhin keinen Fuß auf das Feld und geriet nach 20 Spielminuten bereits mit 0:2 im Rückstand. Es konnte Schlimmes befürchtet werden. Mit der Einwechslung von Michael Schwangart nahm das Dießener Spiel dann kurzzeitig an Fahrt auf und nach einer scharfen Flanke von Philipp Ropers köpfte Philipp Zirbes den Ball zum Anschluss in die Maschen. Beim Stand von 1:2 ging es in die Kabinen.

Der Schwung nach dem Seitenwechsel hielt nicht lange, denn nach nur zwei Minuten war der alte zwei-Tore-Abstand wiederhergestellt. Als in der 53. Spielminute noch ein Dießener mit gelb-rot vom Platz musste, war das Spiel gelaufen. Beide Mannschaften schaukelten die Partie nur noch über die Zeit und trennten sich schließlich mit 1:5. Die Gäste haben damit wieder beste Chancen auf den direkten Klassenerhalt. Für das Team vom Ammersee geht es am Sonntag mit dem Derby gegen die Raistinger Reserve weiter.

Für den MTV spielten: Krems – Zirbes, Sepperl, Schranner, König – Hummer (ab 72. Mahling, Bonomo G. – Westenrieder (ab 46. Bonomo M.), Ropers, Plesch – Weber (ab 36. Schwangart) – Steffens (o.E.)

MTV Dießen kann Negativserie nicht stoppen

Kreisklasse 3

MTV Dießen – TSV Schäftlarn 0:3 (0:1)

Am Sonntagnachmittag musste der MTV Dießen zuhause gegen den TSV Schäftlarn die nächste Niederlage hinnehmen. Es war bereits die 18. der laufenden Saison. In einem Spiel mit vielen Fehlern auf beiden Seiten fehle es den Dießenern vor allem mal wieder in der Offensive. Die Gäste dürfen nun wieder auf den direkten Ligaverbleib hoffen.

Die Gastgeber um Spielertrainer Peter Krems legten gut los. Der besiegelte Abstieg sollte also kein Thema bleiben. Stattdessen zeigte man sich sehr schwungvoll und engagiert. Allein die großen Torchancen blieben aus und so verflachte das Tempo zusehends. Stattdessen nutzten die Gäste einen Fehler im Dießener Aufbauspiel, um etwas glücklich mit 0:1 in Führung zu gehen. Danach verlief das Spiel weitestgehend ausgeglichen und beide Defensivreihen standen ordentlich. Beim Stand von 0:1 ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Schäftlarner am Drücker. Nun machte sich doch bemerkbar, für wen es hier noch um etwas ging. Ein abgefälschter Distanzschuss sorgte schließlich für das 0:2 und damit die Entscheidung. Zwar machte es der Schiedsrichter nochmal spannend, als er einen TSV-Spieler vom Feld stellte. Doch auch in Überzahl gelang den MTV´lern vor dem gegnerischen Tor nichts. Mit einem Konter in der Nachspielzeit setzten die Gäste schließlich den Schlusspunkt zum 0:3.

Am kommenden Wochenende empfängt der MTV erneut auf heimischem Platz die Reserve des MTV Berg.

Für den MTV spielten: Krems – Zirbes, Ropers, Sepperl (ab 25. König), Schranner – Hummer (ab 65. Fichtl), Bonomo G. – Friedrich, Plesch, Westenrieder (ab 46. Weber) – Bonomo M.

MTV Dießen empfängt nächsten Abstiegskandidaten

Kreisklasse 3

MTV Dießen – MTV Berg/Würmsee II

Am kommenden Sonntag stehen sich wieder die beiden Mannschaften der Männerturner gegenüber. In den vergangenen Jahren immer noch ein spannendes Duell, stehen die Vorzeichen diesmal anders. Dießen ist sicher abgestiegen und Berg wieder voll im Rennen um den direkten Klassenerhalt. Anpfiff im Ammerseestadion ist um 13.30 Uhr.

Im Prinzip stellt sich die Situation wieder wie vorige Woche dar. Für den MTV geht es nur noch darum, die Saison vernünftig zu Ende zu spielen, während die Gäste noch einiges zu verlieren haben. Mit zuletzt drei Siegen in Folge brachten sich die Berger erstmal aus der unmittelbaren Abstiegsgefahr und schielen nun sogar wieder auf den direkten Klassenerhalt. Mit 29 Punkten liegen sie vier Zähler vor dem direkten Abstiegsplatz 14 und einen Zähler vor den Relegationsrängen. Drei Spieltage vor der Sommerpause zählt dabei natürlich jeder Zähler.

Das Team um Peter Krems muss ich damit abfinden, das schlechteste Heimteam der Liga zu sein. Daran wird sich auch nichts mehr ändern. Aber die Torausbeute von neun erzielten Treffern auf heimischem Platz ist doch sehr ausbaufähig. Ohnehin steht man in der Rückrunde erst bei sechs eigenen Toren. Frischen Wind sollen auch wieder ein paar A-Jugendliche bringen, die behutsam an das Herrenteam herangeführt werden.

Dießen und Schäftlarn kämpfen gegen den Trend

Kreisklasse 3      

MTV Dießen – TSV Schäftlarn

Am kommenden Sonntag empfängt der MTV Dießen den TSV Schäftlarn. Es ist das Duell der formschwächsten Teams der Liga. Um 13.30 Uhr geht es im Dießener Ammerseestadion für die Gäste noch um Einiges. Für die Hausherren kommt nun jeder Punkt zu spät.

Aus und vorbei! Der Abstieg des MTV Dießen zurück in die A-Klasse ist endgültig besiegelt. Und das nach nur zwei Saisons. Auch die Gäste aus Schäftlarn stecken tief drin im Abstiegssumpf. Beide Mannschaften kommen in der Rückrunde auf jeweils nur vier Punkte. Das führte dazu, dass sich die vor Wochen schon sicher geglaubten Schäftlarner nun auf dem Relegationsplatz zwölf wiederfinden.

Insgesamt geht es sehr eng zu im Mittelfeld der Kreisklasse 3. Zwischen dem Siebten und Vierzehnten liegen lediglich fünf Pünktchen. Mit elf Zählern folgt der MTV abgeschlagen als Schlusslicht. Dennoch will sich das Team um Trainer Peter Krems erhobenen Hauptes aus der Liga verabschieden.

Die Duelle mit Schäftlarn boten in der Vergangenheit ohnehin schon immer eine gewisse Brisanz. Es ist das Spiel der heim- gegen die auswärtsschwächste Mannschaft der Liga. Das Hinspiel entschieden die Gastgeber damals souverän mit 4:2 für sich. Unvergessen bleibt das letzte Saisonspiel vor zwei Jahren, als das Team vom Ammersee den Relegationsplatz sicherte. Der TSV musste jedoch nur eine Saison warten, um den Dießenern, sowie dem MTV Berg II in die Kreisklasse zu folgen. Nun könnte der Zug allerdings wieder in die andere Richtung rollen.